Donnerstag, 29. Dezember 2011

Projekt "Rasierschaumtechnik"

Im Wunschpunsch bin ich diesmal wieder dran, mir ein Projekt auszudenken.
Ich hab mich für die Rasierschaumtechnik entschieden, womit man wirklich wunderschöne Hintergründe zaubern kann. Bei Anja gibt es eine ganz tolle Anleitung dazu.
Es ist wirklich ganz einfach: Rasierschaum auf eine Fläsche sprühen, die größer ist, als das Blatt Papier. Ich hab einfach Backpapier genommen und darauf gesprüht. Mit einem geraden Stück Pappe oder Geodreieck den Schaum glatt streichen und dort ein paar Tropfen Farbe drauftropfen. Mit einem Zahnstocher, Streichholz, Kamm, Bürste (oder was Dir sonst noch einfällt) Musterziehen, so wie es einem gefällt. Dann das Blatt Papier drauflegen , so dass alles schön bedeckt ist. Beim abziehen des papiers bleibt zwar ne menge vom Schaum haften, aber wenn man diesen nach ein paar Sekunden Einwirkzeit mit einem Geodreieck vom Papier schabt, bleibt ein wunderschönes Muster.
Man kann den Restschaum so oft verwenden, bis nix mehr da ist oder man nicht mehr mag. Das Gute ist, dass der Rasierschaum nicht nässt und somit das Papier nicht wellt. Einfach eine tolle Technik! Sucht euch  nur einen Schaum, wo ihr den Duft mögt. Ich hab nach einiger Zeit ein bisschen Kopfweh bekommen, man hat den Duft ja schon die ganze Zeit in der Nase...














 Hier meine vier Ergebnisse, ohne Blitz und in schlechtem Licht fotografiert. Aber man kann erkennen, was ich meine.

Wie gesagt, bei Anja gibts eine super Anleitung :)

Ich hab dann einfach ein Stück des Hintergrundes bestempelt, gemattet und auf ein weiteres, mit Rasierschaum marmoriertes, Stück geklebt. Voilá, fertig ist eine einfache aber recht schicke Karte.

Kommentare:

  1. Ja schön ist die Technik. ich habe damit auch gearbeitet. Und das Resiultat ist wunderschön.
    Carpe Diem, tatsächlich.
    Lieber Gruss
    Marja

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du die Technik wieder aufgegriffen hast. ich hab heute schon wie doll gepanscht.*g*
    Danke für Deine anregenden Beispiele:-)
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Gorgeous colors, Tanja. I used re-inkers on mine and found that they could form muddy colors very easily. I made 6 backgrounds and this was the only one I could really use.

    AntwortenLöschen